Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Heißer Kaffee und nette Gespräche

Die Polizei MK lud zum Gespräch bei einer Tasse Tee oder Kaffee.
Heißer Kaffee und nette Gespräche
Kostenlos, aber nicht umsonst: Am Wochenmarkt-Mittwoch haben wir Bürger/-innen auf dem Schillerplatz in Iserlohn zum „Coffee with a Cop“ eingeladen.
Christof Hüls

Kostenlos, aber nicht umsonst: Am Wochenmarkt-Mittwoch haben wir Bürger/-innen auf dem Schillerplatz in Iserlohn zum „Coffee with a Cop“ eingeladen.

Das NRW-Innenministerium hat ein Café-Mobil gechartert, das in diesem Herbst 30 Orte ansteuert. Kalifornische Cops hatten es vor einigen Jahren vorgemacht: Sie überraschten Besucher von Schnellrestaurants mit einer Einladung zum Smalltalk bei einer kostenlosen Tasse Kaffee. Die Kampagne kam so gut an, dass es seit fünf Jahren in den USA jeweils am ersten Mittwoch im Oktober einen „Coffee with a Cop Day“ gibt. Inzwischen laufen solche Aktionen in allen 50 US-Bundesstaaten.

Am Mittwoch stand der französische Oldtimer mit der Hightech-Kaffeemaschine am Rand des Schillerplatzes. Das Konzept ging auf: Eine sicher deutlich dreistellige Zahl von Passanten ließ sich auf das Angebot ein. Bezirksbeamte, Kollegen von VUP/O und KPO, Personalberaterin und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kamen bei heißem Kakao, Kaffee oder Tee ins Gespräch mit den Bürgern.

Anknüpfungspunkte gibt es ja genug: Taschendiebe und Einbrecher, Senioren am Steuer, Raserei auf den Straßen, der oft fehlende Respekt gegenüber Rettungskräften oder die Frage, wie man Polizeibeamter/-beamtin wird. Vereinzelt  kamen Passanten, die von der Aktion in der Zeitung oder auf Facebook gelesen hatten, um ein konkretes Anliegen loszuwerden. Viele freuten sich einfach, mal bei einem Kaffee mit „dem Schutzmann“ zu plaudern - ohne konkretes Anliegen. Kinder durften auf dem Polizeikrad für ein schnelles Handyfoto Platz nehmen. Auch Landrat Voge nahm sich über eineinhalb Stunden Zeit. Die Kaffeemaschine lief von 8.30 bis gegen 14 Uhr, als auch die Wochenmarkt-Händler ihre Stände abbauten.

Auch in den sozialen Medien stieß die Aktion auf positive Resonanz: Auf die Facebooks-Posts kamen viele Kommentare aus anderen Kommunen mit der Frage: „Und wann kommt Ihr zu uns?“ Vielleicht gibt es ja im kommenden Jahr eine Neuauflage.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110