Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Fahr-Fitness-Check für Pedelec-Fahrende am 05.05.2022

Fahr-Fitness-Check
Fahr-Fitness-Check für Pedelec-Fahrende am 05.05.2022
Verkehrswacht Iserlohn und KPB Märkischer Kreis bieten am 05.05.2022 einen kostenlosen Fahrt-Fitness-Check für Pedelec-Fahrende an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Polizei und Verkehrswacht Iserlohn bieten am Donnerstag, 5. Mai, einen Fahr-Fitness-Check für Pedelec-Fahrende an. Statt sich allein abzustrampeln, setzen immer mehr Märker aufs Pedelec. Damit steigen leider die Unfallzahlen.

Wer im bergigen Märkischen Kreis bisher davor zurückgeschreckt ist, mit dem Fahrrad loszufahren, dem verleiht die Akku-Power neuen Schwung. Die Einschränkungen der Corona-Zeit verstärkten deutschlandweit den Trend. Das führte in den vergangenen Jahren zu einem sprunghaften Anstieg der Unfallzahlen mit Pedelecs. Einer der Gründe liegt in der Unerfahrenheit: Es stürzen sich immer mehr Menschen aus der Generation 50+ ins Verkehrsgetümmel - nach möglicherweise jahrzehntelanger Radfahr-Abstinenz. Viele unterschätzen die Zusatzkraft aus dem Akku: Sie erreichen schneller und leichter hohe Geschwindigkeiten. Ist dann ein Bremsmanöver fällig oder es wird eng, verliert mancher die Kontrolle.

Beim Pedelec-Fitness-Check am 5.5. verraten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowie Mitglieder der Verkehrswacht Tipps und Tricks rund ums stromunterstützte Radfahren. Von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr können „E-Biker“ im Schutzraum des Verkehrsübungsplatzes an der Schlesischen Straße 7 ihre Runden drehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Auch über die Dauer entscheidet jeder Teilnehmer selbst. Es entstehen keine Kosten.

Das Angebot steht im Kontext eines bundesweiten Aktionstages unter dem Motto „Sicher. Mobil. Leben“. Bereits am Vormittag von 9.30 bis 13.45 Uhr baut die Verkehrsunfallprävention der Kreispolizeibehörde einen Informationsstand auf dem Alten Rathausplatz in der Iserlohner Innenstadt auf.

Polizei und Verkehrswacht Iserlohn bieten am Donnerstag, 5. Mai, einen Fahr-Fitness-Check für Pedelec-Fahrende an. Statt sich allein abzustrampeln, setzen immer mehr Märker aufs Pedelec. Damit steigen leider die Unfallzahlen.

Wer im bergigen Märkischen Kreis bisher davor zurückgeschreckt ist, mit dem Fahrrad loszufahren, dem verleiht die Akku-Power neuen Schwung. Die Einschränkungen der Corona-Zeit verstärkten deutschlandweit den Trend. Das führte in den vergangenen Jahren zu einem sprunghaften Anstieg der Unfallzahlen mit Pedelecs. Einer der Gründe liegt in der Unerfahrenheit: Es stürzen sich immer mehr Menschen aus der Generation 50+ ins Verkehrsgetümmel - nach möglicherweise jahrzehntelanger Radfahr-Abstinenz. Viele unterschätzen die Zusatzkraft aus dem Akku: Sie erreichen schneller und leichter hohe Geschwindigkeiten. Ist dann ein Bremsmanöver fällig oder es wird eng, verliert mancher die Kontrolle.

Beim Pedelec-Fitness-Check am 5.5. verraten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte sowie Mitglieder der Verkehrswacht Tipps und Tricks rund ums stromunterstützte Radfahren. Von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr können „E-Biker“ im Schutzraum des Verkehrsübungsplatzes an der Schlesischen Straße 7 ihre Runden drehen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Auch über die Dauer entscheidet jeder Teilnehmer selbst. Es entstehen keine Kosten.

Das Angebot steht im Kontext eines bundesweiten Aktionstages unter dem Motto „Sicher. Mobil. Leben“. Bereits am Vormittag von 9.30 bis 13.45 Uhr baut die Verkehrsunfallprävention der Kreispolizeibehörde einen Informationsstand auf dem Alten Rathausplatz in der Iserlohner Innenstadt auf.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110